06 Aug 2019

Unwetter

Allgemein
0 Kommentare

Datum: 6. August 2019 
Alarmzeit: 21:10 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm Gesamtwehr 
Dauer: 5 Stunden 35 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: Ortskern Malsch u. Sulzbach 
Mannschaftsstärke: 68 
Fahrzeuge: 1-10 , 1-12 , 1-19-2 , 1-23 , 1-42 , 1-50 , 1-52 , 1-74 , 2-19 , 2-42 , 3-19 , 3-42 , 4-19 , 4-42  
Weitere Kräfte: Bauhof Malsch , DRK Malsch Soziale Dienste , Forstamt Malsch , Polizei , Stv. Bürgermeister  


Einsatzbericht:

Am Abend des 06.08.2019 zog eine kurze aber heftige Gewitterzelle über Malsch sowie den Ortsteil Sulzbach. Während des Gewitters gab es starke Sturmböen sowie starke Fallwinde auch „Downburst“ genannt.

Durch die Feuerwehr Malsch mussten in folge dessen 19 Einsatzstellen in der Nacht abgearbeitet werden bei welchen etliche Straßen und Wege von Bäumen befreit werden mussten. Auch einige Dächer im Ortsgebiet sowie Dächer im Ortsteil Sulzbach wurden beschädigt.

Gegen 21:10 wurde noch zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Malscher Industriegebiet alarmiert. Hierbei handelte es sich allerdings um einen Fehlalarm.

Besonders schlimm getroffen hat es die Bundesstraße 3 zwischen Bruchhausen und Neumalsch sowie die Landesstraße 607 zwischen Ettlingenweier und Malsch. Beide Straßen waren noch bis in den späten Nachmittag des 07.08.2019 gesperrt da hier über die gesamte Strecke etliche Bäume über die Straße lagen. Diese konnten erst am nächsten Tag bei Tageslicht von Forstamt, Straßenmeisterei, sowie einer Fachfirma entfernt werden.

Noch in der Nacht wurden ca. 20 Autofahrer welche sich auf der B3 bei ihren Fahrzeugen befanden evakuiert und ins Feuerwehrhaus nach Malsch verbracht. Wie durch ein Wunder wurde hier keine Person verletzt sowie nach aktuellem Kenntnisstand auch kein Fahrzeug beschädigt.

[zum Anfang]
Über den Autor
Dennis Walschburger