Gartenhüttenbrand

Zu einem Gartebnhüttenbrand wurden die Einsatzabteilungen Malsch und Sulzbach in den Ortsteil Sulzbach alarmiert.

Bei der Erkundung vor Ort wurde ein überhitztes Backhaus welches in Brandgeraten ist festgestellt. Der Brand wurde durch zwei Trupps unter Atemschutz mit jeweils einem C-Rohr abgelöscht.

07 Aug 2020
Allgemein
0 Kommentare

Rauch aus Fenster

Um 10:32 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Karlsruhe die Feuerwehr mit allen Abteilungen mit dem Stichwort „Rauch aus Fenster“ in den Schillinger-Ring im Ortsteil Malsch. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs der Einsatzabteilung Malsch war aus sämtlichen Fenstern im Erdgeschoss sowie Dachgeschoss eines Einfamilienhauses eine starke Rauchentwicklung feststellbar. Zwei Bewohner des Hauses wurden durch den Fahrzeugführer vor dem Gebäude angetroffen.

Nach Auskunft der Bewohner solle es im Küchenbereich an einem Kühlschrank brennen. Personen sollen keine mehr im Gebäude sein. Beide Bewohner wurden nach der Befragung dem Rettungsdienst zur Abklärung einer eventuellen Rauchgasinhalation übergeben.

Umgehend wurde der Angriffstrupp unter Atemschutz und einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt. Hier konnte wie durch die Bewohner beschrieben ein brennender Kühlschrank festgestellt werden, welcher abgelöscht und im Anschluss aus dem Gebäude verbracht wurde. Der Angriffstrupp wurde durch zwei weitere Trupp’s unter Atemschutz der Einsatzabteilung Sulzbach beim ins Freie bringen des Brandgutes, stromlos schalten des Gebäudes, sowie beim schaffen von Abluftöffnungen unterstützt. Weitere Atemschutzgeräteträger der Einsatzabteilungen Waldprechtsweier und Völkersbach standen in einem Atemschutzsammelplatz bereit. Parallel hierzu wurde das Gebäude mit einem Überdrucklüfter belüftet um das komplett verrauchte Wohnhaus rauchfrei zu bekommen. Des Weiteren wurde die Brandstelle bis zum Abschluss des Einsatzes immer wieder mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

 

23 Jul 2020
Allgemein
0 Kommentare

Kleinbrand

Mit dem Alarmstichwort Kleinbrand wurde die Einsatzabteilung Malsch im Bereich „Am Hinterbach“ zu einer brennden Sitzbank alarmiert. Durch die Feuerwehr wurde die brennende Bank mittels einem C-Rohr abgelöscht.

 

19 Jul 2020
Allgemein
0 Kommentare

Privater Rauchmelder

Aufmerksame Anwohner hörten einen ausgelösten Rauchmelder. Daraufhin wurde um 00:42 Uhr die Feuerwehr Malsch mit allen vier Abteilungen mit dem Alarmstichwort „privater Rauchmelder“ in die Schwarzwaldstraße alarmiert.

Da bei der ersten Erkundung vor Ort nicht ganz klar war in welchem Haus oder Wohnung der Rauchmelder ausgelöst hatte musste durch mehrere Trupps die nähere Umgebung kontrolliert werden. Nachdem die Wohnung lokalisiert war, konnte die Wohnung kontrolliert werden.

Eine Auslöseursache konnte keine festgestellt werden. Kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr

10 Jul 2020
Allgemein
0 Kommentare

Gefahrgutaustritt klein

Der Rettungsdienst stellte bei einem Einsatz beim öffnen einer Lkw Tür einen Gasgeruch sowie einen Behälter mit unklarer Flüssigkeit fest. Da nicht auszuschließen war, dass der Lkw Fahrer Suizid mit Chemikalien begehen wollte wurde die Feuerwehr nachgefordert.

Durch die Feuerwehr wurde das Führerhaus des Lkw mit Messgeräten freigemessen sowie im weiteren Einsatzverlauf eine geschlossene Propangasflasche sowie ein Kanister mit Wasser ins freie gebracht.

Für den Fahrer des Lkw kam leider jede Hilfe zu spät.

07 Jul 2020
Allgemein
0 Kommentare

Gefahrstoffaustritt groß

Die Feuerwehr Malsch und der Gefahrgutzug Süd des Landkreises Karlsruhe wurden am späten Mittwochnachmittag von der Integrierten Leitstelle Karlsruhe zu einem Gefahrgutunfall ins Malscher Industriegebiet alarmiert.

Beim Verladen von Stückgütern in einen Transporter haben die bei der Spedition beschäftigen Arbeiter einen Flüssigkeitsaustritt auf der Ladefläche festgestellt. Der sofort hinzugezogene Schichtführer hat entschieden das Fahrzeug auf einem hinteren Teil des Betriebsgeländes abzustellen und die Feuerwehr zu alarmieren. Durch dieses umsichtige Vorgehen konnte vermieden werden, dass die austretenden Stoffe Menschen in der Lagehalle gefährden.

Als die Kräfte der Feuerwehr Malsch und der ebenfalls mit Kräften aus Ettlingen und Rheinstetten alarmierte Gefahrgutzug Süd an der Einsatzstelle eingetroffen waren, haben sie gleich zwei Gefahrgüter in verschiedenen Gebinden auf dem Kleintransporter vorgefunden. „Die beiden Stoffe können beim Austreten miteinander reagieren und es entstehen dann sehr gefährliche Chlorgase“ berichtet Dr. Olaf Häßler, Fachberater Chemie zu der Brisanz der vorgefundenen Lage. „Wir haben sofort Trupps in Chemikalienschutzanzügen zur Gasmessung und zur Erkundung eingesetzt“ erklärte Dr. Häßler weiter zum ersten Vorgehen der Einsatzkräfte.

Die Kräfte der Feuerwehr Malsch haben mit mehreren Löschfahrzeugen den Brandschutz sichergestellt und auch die Abwehr der eventuell auftretenden Chlorgase mit Hydroschildern vorbereitet. Schnell konnte festgestellt werden, dass nur ein 20 l Gebinde mit Schwefelsäure < 51 % defekt war und die anderen, intakten Gebinde verunreinigte. Mit Schutzanzügen ausgerüstete Feuerwehrkräfte des Gefahrgutzuges unter der Leitung von Zugführer Oliver Haunschild bargen die gesamte Ladung von der Ladefläche und brachten diese in bereitgestellten Bergefässern in Sicherheit. Diese Behälter wurden an die Spedition zur späteren Entsorgung übergeben.

Die Feuerwehr war unter der Leitung von Kommandant Gernot Schneider mit 48 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Molitor machte sich an der Einsatzstelle ein Bild von dem Schadensausmaß und der Arbeit der Rettungskräfte. Der Rettungsdienst war zu Absicherung der eingesetzten Feuerwehrleute mit einem Rettungswagen an der Einsatzstelle bereit. Verletzt hat sich bei dem Einsatz niemand. Die Polizei vom Revier Ettlingen war mit zwei Streifenwagenbesatzungen und einer Motorradstaffel im Einsatz.

Bericht: Pressesprecher Kreisfeurwehrverband Landkreis Karlsruhe

01 Jul 2020
Allgemein
0 Kommentare

Pkw Brand

Mit dem Alarmstichwort B – Pkw innerorts wurden die Einsatzabteilungen Malsch und Völkersbach zu einem brennenden Pkw in die Merkurstraße in den Ortsteil Völkersbach alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte ein Entstehungsbrand im Motor Raum festgestellt werden, welcher aber größtenteils schon durch Anwohner gelöscht wurde. Durch den Angriffstrupp der Einsatzabteilung Völkersbach mussten lediglich, unter Atemschutz und einem C-Rohr, Nachlöscharbeiten durchgeführt werden.

Die Einsatzabteilung Malsch war an der Einsatzstelle in Bereitstellung, musste aber nicht weiter tätig werden.

24 Jun 2020
Allgemein
0 Kommentare

Personenrettung über Drehleiter

Die Einsatzabteilung Malsch wurde zusammen mit der Drehleiter aus Ettlingen zu einer Personenrettung über die Drehleiter in die Muggensturmerstraße alarmiert. Die Person konnte Patientenschonend über die Drehleiter gerettet und an dem Rettungsdienst übergeben werden. Während des Einsatzes musste ein Teil der Muggensturmerstraße für den Einsatz der Drehleiter voll gesperrt werden.

 

21 Jun 2020
Allgemein
0 Kommentare

Auslaufender Kraftstoff aus PKW

Zu einem Verkehrsunfall mit auslaufendem Kraftstoff eines PKW‘s wurde die Einsatzabteilung Malsch auf die Landesstraße 607 in Fahrtrichtung Sulzbach gegen 16.24 Uhr alarmiert. Durch die Feuerwehr wurde der auslaufende Kraftstoff mittels Bindemittel aufgenommen. Ebenfalls wurde der Brandschutz sichergestellt. Eine verletzte Person wurde durch den Rettungsdienst versorgt. Während des Einsatzes musste die Landesstraße für ca. 1 Stunde voll gesperrt werden.

 

 

21 Jun 2020
Allgemein
0 Kommentare

Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Die Feuerwehr Malsch wurde mit den Abteilungen Malsch, Sulzbach und Völkersbach zu einem gemeldeten „Verkehrsunfall LKW“ auf die Bundesautobahn 5 in Fahrtrichtung Norden alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte jedoch kein verunfallter LKW, jedoch 3 verunfallte Pkw‘s festgestellt werden. Nach der ersten Lageerkundung wurden 4 Verletzte Personen gesichtet, jedoch keine davon eingeklemmt. Durch die Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und der Brandschutz sichergestellt. 3 Personen wurden mittels Rettungshubschrauber in Kliniken verbracht. Während des Einsatzes musste die Autobahn voll gesperrt werden.

12 Jun 2020
Allgemein
0 Kommentare