05 Mrz 2020

Auslaufen kleiner Mengen mindergefährlicher Stoff

Allgemein
0 Kommentare

Datum: 5. März 2020 um 8:11
Alarmierungsart: Abteilung Malsch Vollalarm, Vollalarm Gesamtwehr, Zugführer vom Dienst
Dauer: 5 Stunden 4 Minuten
Einsatzort: Siemensstraße
Mannschaftsstärke: 35
Fahrzeuge: 1-12 , 1-19-2 , 1-46 , 1-52 , 1-74 , 2-19 , 3-19 
Weitere Kräfte: DRK Malsch Notfallhilfe , DRK Malsch Soziale Dienste , Fachberater Chemie , Notarzt , Ordnungsamt Malsch , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Mit dem Alarmstichwort „Auslaufen kleiner Menge mindergefährlicher Stoff“ wurde die Einsatzabteilung Malsch in ein Malscher Logistikunternehmen alarmiert. Dort wurde beim öffnen einer sogenannten Wechselbrücke das auslaufen einer unbekannten Flüssigkeit festgestellt, die Wechselbrücke wieder verschlossen und umgehend die Feuerwehr verständigt. Beide Mitarbeiter welche vermutlich mit dem Stoff in Berührung gekommen sind und schon Haut Reizungen aufzeigten wurden umgehend dem Rettungsdienst zur weiteren Abklärung vorgestellt.

Durch die Feuerwehr wurde die Wechselbrücke unter Atemschutz geöffnet und ein beschädigter Kanister mit 95 prozentiger Schwefelsäure festgestellt. Die kontaminierte Ladefläche wurde in erster Instanz mit Chemiekalienbinder abgestreut sowie ein Fachberater Chemie nachgefordert.

Nach Abstimmung mit dem Fachberater sowie dem Betreiber wurden die nicht kontaminierten Pakete von zwei Trupps unter Atemschutz in leichten Chemikalienschutzanzügen in eine andere Wechselbrücke umgeladen. Im weiteren Einsatzverlauf wurden dann die kontaminierten Pakete gesammelt und in einem speziellen Gefahrgutlager des Unternehmens bis zum Eintreffen eines Entsorgungsunternehmens zwischengelagert.

Nach ca. 5 Stunden konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden.

Die Feuerwehr Malsch möchte sich auf diesem Weg noch bei den Sozialen Diensten des DRK Malsch für die wieder sehr gute Verpflegung nach dem Einsatz bedanken.

[zum Anfang]
Über den Autor
Dennis Walschburger