Unwetter

Am Abend des 06.08.2019 zog eine kurze aber heftige Gewitterzelle über Malsch sowie den Ortsteil Sulzbach. Während des Gewitters gab es starke Sturmböen sowie starke Fallwinde auch „Downburst“ genannt.

Durch die Feuerwehr Malsch mussten in folge dessen 19 Einsatzstellen in der Nacht abgearbeitet werden bei welchen etliche Straßen und Wege von Bäumen befreit werden mussten. Auch einige Dächer im Ortsgebiet sowie Dächer im Ortsteil Sulzbach wurden beschädigt.

Gegen 21:10 wurde noch zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Malscher Industriegebiet alarmiert. Hierbei handelte es sich allerdings um einen Fehlalarm.

Besonders schlimm getroffen hat es die Bundesstraße 3 zwischen Bruchhausen und Neumalsch sowie die Landesstraße 607 zwischen Ettlingenweier und Malsch. Beide Straßen waren noch bis in den späten Nachmittag des 07.08.2019 gesperrt da hier über die gesamte Strecke etliche Bäume über die Straße lagen. Diese konnten erst am nächsten Tag bei Tageslicht von Forstamt, Straßenmeisterei, sowie einer Fachfirma entfernt werden.

Noch in der Nacht wurden ca. 20 Autofahrer welche sich auf der B3 bei ihren Fahrzeugen befanden evakuiert und ins Feuerwehrhaus nach Malsch verbracht. Wie durch ein Wunder wurde hier keine Person verletzt sowie nach aktuellem Kenntnisstand auch kein Fahrzeug beschädigt.

06 Aug 2019
Allgemein
0 Kommentare

Technische Hilfe klein

Einsatzkräfte welche sich zu einer Besprechung im Feuerwehrhaus befanden, wurde telefonisch über eine abgegnickte noch funktionsfähige Straßenlampe in der Benzstraße informiert.

Vor Ort konnte dann eine abgegnickte Straßenlampe welche vermutlich von einem Lkw umgefahren wurde und am Boden lag vorgefunden werden. Da die Straßenlampe noch leuchtete und somit unter Strom stand und nicht ohne weiteres von der Feuerwehr entfernt werden konnte, wurde die Bauhofbereitschaft sowie die zuständige Fachfirma welche für die Lampen zuständig ist verständigt.

Von der zuständigen Fachfirma konnte leider niemand erreicht werden, sodass man nur den Gefahrenbereich in Zusammenarbeit mit der Bauhofbereitschaft mit Baustellenabsperrungen absichern konnte.

 

29 Mai 2019
Allgemein
0 Kommentare

Nachschau/Erkundung

Durch das Ordnungsamt Malsch wurde die Kleinalarmgruppe der Einsatzabteilung Malsch zu einer Nachschau in die Muggensturmerstraße alarmiert. Bei einer dortigen Baustelle sackte der Gehweg und eine Straßenlampe in eine Baugrube ab. Durch die Feuerwehr wurde der Energieversorger, die Polizei und das Landratsamt Karlsruhe verständigt. Weiterhin wurde die Baustelle und der Gehweg weiträumig abgesperrt. Die Arbeiten in der Baugrube mussten wegen der Gefahr eingestellt werden.

16 Mai 2019
Allgemein
0 Kommentare

Baum über Fahrbahn

Die Abteilung Waldprechtsweier sowie die Kleinalarmgruppe der der Abteilung Malsch wurden zu einem umgestürzten Baum in die Lange Straße in den Ortsteil Waldprechtsweier alarmiert.

Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert sowie der Baum mittels Motorsägen entfernt.

14 Mrz 2019
Allgemein
0 Kommentare

Tierrettung

Durch die Integrierte Leitstelle Karlsruhe wurde die Einsatzabteilung Malsch zu einer Tierrettung in der Nähe des Freibades Malsch alarmiert. Beim Eintreffen fanden die Einsatzkräfte ein Pferd vor, welches in einer Brücke eingebrochen war.
Mittels Unterbaumaterial und einer Kettensäge konnte das Tier aus seiner misslichen Lage befreit werden. Durch den Bauhhof wurde der betreffende Bereich abgesperrt. Ebenfalls versorgte das verletzte Tier eine Veterinärin vor Ort.                            

03 Mrz 2019
Allgemein
0 Kommentare

Baum über Straße

Die Einsatzabteilung Malsch wurde telefonisch zu 2 umgestürtzen Bäumen in das Gebiet Speckäcker alarmiert. Durch die Feuerwehr wurde der Bauhof Malsch zur Beseitigung der Bäume verständigt

11 Feb 2019
Allgemein
0 Kommentare

Umwelteinsatz

Die Einsatzabteilung Malsch wurde zu einem Waldgebiet auf die Bundesstraße 3 Höhe Hardteck alarmiert. Hier befand sich  ein ca.120 Liter Fass mit Öl in einem Wald. Durch die Feuerwehr wurde nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt das Fass in den Malscher Bauhof verbracht und dort fachgerecht entsorgt.

18 Jan 2019
Allgemein
0 Kommentare

Ölspur

Zu einer weiteren Ölspur, welche sich von Waldprechtsweier über mehrere Straßen im Ortskern Malsch bis in das Inustriegebiet zog wurde die Abteilung Malsch am späten Vormittag alarmiert. Auch hier wurden von der Feuerwehr Warnschilder aufgestellt sowie eine Fachfirma zur Verkehrsflächenreinigung verständigt.

24 Nov 2018
Allgemein
0 Kommentare

Zimmerbrand/Gebäudevollbrand

Die Freiwillige Feuerwehr Malsch wurde am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr von der Integrierten Leitstelle in Karlsruhe mit dem Alarmstichwort „Zimmerbrand“ in die Albert-Schweizer-Straße alarmiert.

Der Brand brach vermutlich in einer Werkstatt oder der darüberliegenden Terrasse am ersten Obergeschoss aus und wanderte rasend schnell über die Wohnungen nach oben in den Dachstuhl des Mehrfamilienhauses. Schnell wurden erste Rohre in Stellung gebracht und mit ersten Löschmaßnahmen von Außen begonnen, sowie die Drehleiter der Feuerwehr Ettlingen nachgefordert. Da schnell klar wurde, dass die verfügbaren Atemschutzgeräteträger sowie Atemschutzgeräte nicht ausreichen, wurde ein weiteres Löschfahrzeug der Feuerwehr Ettlingen mit Atemschutgeräteträgern sowie der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Ettlingen nachgefordert um ausreichend Atemschutzgeräte zur Verfügung zu haben. Im weiteren Einsatzverlauf wurde ebenfalls eine weitere Drehleiter aus Durmersheim angefordert.

Beide Drehleitern unterstützten mit Wenderohren die Löscharbeiten von oben.

Der starke Wind sowie eine auf dem Dach verbaute Photovoltaikanlage erschwerte die Löschmaßnahmen ungemein. Um den Brand schneller unter Kontrolle zu bekommen wurde von der Einsatzleitung der  Einsatz von Schaum angeordnet. Hierzu wurde der Abrollbehälter Sonderlöschmittel der Feuerwehr Ettlingen zur Einsatzstelle beordert. Jedoch zogen sich die Löschmaßnahmen auch unter Einsatz von Schaum noch einige Zeit hin. Immer wieder loderten die Flammen an verschiedenen Stellen wieder auf. Über die Drehleitern wurde mit Einreißhaken die Dachhaut des Dachstuhles geöffnet um die Glutnester anschließen mit Löschwasser bzw. Löschschaum zu bekämpfen.

Wegen der starken Rauchentwicklung sowie des starken Windes wurde durch den Gefahrgutzug Lkr. Karlsruhe Süd Schadstoffmessungen in Malsch, Ettlingen West sowie den Ettlinger Stadtteilen Oberweier, Ettlingenweier und Bruchhausen durchgeführt. Hier wurde keine Erhöhten Werte in der Luft festgestellt, sodass der Einsatz des Gefahrgutzugs nach rund einer Stunde beendet werden konnte.

Während des Einsatzes wurden die Einsatzkräfte durch das DRK Malsch mit Getränken und einer Gulaschsuppe verpflegt. Hierzu recht Herzlichen Dank!

Von den insgesamt 16 Bewohnern des dreigeschossigen Wohnhauses war nach Eintreffen der Feuerwehr glücklicherweise niemand mehr im Gebäude. Allerdings mussten 10 Bewohner in umliegende Krankenhäuser verbracht werden, da bei ihnen ein Verdacht auf Rauchgasintoxikation bestand. Für die restlichen 6 Einwohner musste eine Unterbringung organisiert werden. Dies übernahm der stellvertretende Bürgermeister Werner Scherer, der ebenfalls an die Einsatzstelle geeilt war um sich ein Bild der Lage zu verschaffen.

Durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Malsch konnte der Leitstelle gegen 01:00 Uhr „Feuer schwarz“ gemeldet werden, sodass erste Kräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden konnten. Durch die reduzierten Kräfte der Feuerwehren Malsch und Ettlingen sowie den Drehleitern aus Ettlingen und Durmersheim wurde noch eine Brandwache in der Nacht gestellt um Nachlöscharbeiten durchzuführen. Auch die Drehleiter aus Durmersheim und Teile der Kräfte aus Ettlingen konnten gegen 02:00 Uhr aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Gegen 06:00 Uhr wurden dann die Kräfte welche in der Nacht noch Nachlöscharbeiten durchführten durch neue ausgeruhte Einsatzkräfte abgelöst. Durch diese mussten noch den ganzen Mittwoch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden, da einige Glutnester wieder aufflammten.

Die Feuerwehren aus Malsch, Ettlingen und Durmersheim waren unter der Leitung des Kommandanten Gernot Schneider mit rund 10 Fahrzeugen und etwa 75 Einsatzkräften im Einsatz. Das DRK war unter der Leitung von Herrn Steitel mit rund 20 Personen vor Ort. Die Polizei war mit zwei Streifenwagen und 4 Beamten an der Einsatzstelle. Die Kriminalpolizei war kurzzeitig auch mit 3 Kräften vor Ort.

30 Okt 2018
Allgemein
0 Kommentare

Arbeitseinsatz

Der Bauhof Malsch wurde durch die Feuerwehr beim umpumpen von Wasser wegen einer Bauwerksprüfung unterstützt.

24 Sep 2018
Allgemein
0 Kommentare